Regionalkonferenz in Ahnatal

Bundespolitik

Auf dem Podium (v. l.): Timon Gremmels, Ulrike Gottschalck, Uwe Schmidt, Brigitte Hofmeyer, Udo Schlitzberger

Am letzten Samstag war Ahnatal eine Station in der Kette der Regionalkonferenzen zur Mitgliederbefragung der SPD. Nach einem Eingangsstatement von Ulrike Gottschalck (MdB) entstand bald eine rege Diskussion unter den Anwesenden im Saal und den weiteren Mitgliedern des Podiums (Timon Gremmels (Mdl), Brigitte Hofmeyer (MdL), Udo Schlitzberger (Landrat a. D.).

Die Diskussionsleitung hatte Uwe Schmidt (Landrat). Hauptthemen der Debatte waren die Bereiche Fracking, erneuerbare Energien und Mindestlohn.

Natürlich gab es auch kritische und nachdenkliche Äußerungen zu den Erfahrungen mit der letzten großen Koalition und damit war die Veranstaltung ein gutes Abbild der kritischen und sachlichen Diskussion der SPD in den letzten Wochen.

Alle Teilnehmer_innen im Saal begrüßten die Mitgliederbefragung als basisdemokratisches Mittel der Politik. Die lebhaft geführte Diskussion mündete im Fazit, dass die politische Arbeit von unten nach oben, wie auch umgekehrt, eines ständigen Meinungsaustauschs auf der Basis von Regionalkonferenzen Bedarf.

Zum Schluss wurden die Anwesenden mit der Bitte der Abstimmung bis Montag entlassen und die Mitglieder des Podiums eilten zum nächsten Termin nach Wolfhagen.

Für die SPD Ahnatal bleibt die Erkenntnis, dass das Interesse der Mitglieder nach inhaltlicher Diskussion groß ist und dass in den folgenden Monaten das politische Handeln der Parteiführung vom kritischen und innovativen Dialog mit der Basis geprägt sein muss.

SPD Ahnatal

 
 

WebsoziCMS 3.5.3.9 - 699836 -